Verein
 

Die NSBA Germany wurde 1997 gegründet mit dem Ziel, die Disziplinen Western Pleasure und Hunter under Saddle bei den drei Westernpferderassen in Deutschland zu fördern (wobei fast 85 % der teilnehmenden Pferde American Quarter Horses sind).

Eine weitere Förderung dieser Disziplinen und der Zucht von Pleasure & Hunter Pferden entstand durch die Einführung der NSBA Futurity, sowie des neuen NSBA-Trainerprogramms.
Diese Disziplinen Western Pleasure & Hunter under Saddle, sowie die Futurity werden durch die Organisation der NSBA Germany e.V. durch Geld- und Sachpreise attraktiv gestaltet.

Die NSBA-Germany Klassen sind offen für Pferde der Rassen: American Quarter Horse, American Paint Horse und Appaloosa.
Der Verband umfasst derzeit fast 300 Mitglieder, überwiegend aus dem Amateur Bereich. Im Jahr 2000 wurden zusätzlich Longe Line Klassen aufgenommen. Die NSBA Germany war zu diesem Zeitpunkt der erste europäische Anbieter dieser Klasse. Es folgten Belgien und in diesem Jahr der PHCG.
Nach Hans Gerd Van Beusichem, Rainer Kreuzmann, Timo Antweiler, Erich Jeran und Peer Kraack, liegt der Vorsitz seit dem Jahr 2014 in Händen von Martina Braun.